Deine persönliche und individuelle Meditation


mit der Markus Methode
Markus Fenske
"Wenn wir nicht von innen heraus definieren, was wir wollen, sind wir nur Spielball unserer Umwelt."
Markus Fenske 2019

Das Leben stellt uns machmal vor Herausforderungen und Krisen.

Oft gelangen wir dann an Grenzen, wo der rationale Geist keine Lösungen mehr parat hat.

Markus Fenske

Manche Menschen sind nicht bereit sich voll auf eine Meditation einzulassen. Die Meditation ist zunächst darauf ausgerichtet den Geist zur Ruhe zu bringen und aus den Gedankenketten oder wie man auch sag "dem Hamsterrad auszusteigen". Das kann bei jedem Menschen unterschiedlich lange dauern.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Zugang zur Innenwelt und seine eigenen Wege den Geist zu entspannen.

Die Markus Methode

Einzigartig und ganz persönliche auf Deine Bedürfnisse angepasste Meditation

VIDEO ANSEHEN:

Buche jetzt Deine persönliche Meditation

Der Unterschied

Deine ganz persönliche begleitete Meditation

Der Unterschied bei dieser Meditation ist, dass ich den Klienten im Zustand der Meditation in eine aktive Vorstellung begleite mit höheren Gefühlen wie z.B. Freude oder Dankbarkeit, welche genau dieser Vorstellung entsprechen. Diese Emotionen untermauern diese Vorstellungen und verstärken sie. Das Gehirn kann ab einem bestimmten Punkt nicht mehr unterscheiden, ob es nur eine Vorstellung ist oder Realität. Somit beginnt der Körper die entsprechenden Hormone und andere Substanzen auszuschütten, die dieser Vorstellung entsprechen.

Der Körper beginnt somit auf mehreren Ebenen das auszustrahlen, was im Geist visualisiert wird. Diese Vorstellung, verbunden mit einer klaren Intention, lässt den Klienten somit genau das verkörpern, was er erreichen will.

Wenn ein Mensch von einer Sache überzeugt ist, dann sieht man es ihm an. Er strahlt das aus, was er zutiefst glaubt. Gleichermaßen zeigt er dies seinem Umfeld. Ebenso reagiert sein Umfeld als Resonanz auf seine Schwingung.

Die Basis

Es gibt unzählige Meditationen aus unzähligen Traditionen. Grundsätzlich geht es darum bei sich selbst anzukommen den Fokus wieder nach innen zu lenken und vor allem „vertraut“ zu werden mit den Gedanken und Gefühlen.

Je mehr wir wieder ins fühlen und spüren zurückkommen, desto weniger Aufmerksamkeit ist bei den Gedanken. Bei ca. 50-70 Tausend Gedanken pro Tag, binden diese sehr viel Aufmerksamkeit bzw. Lebensenergie. Somit werden Probleme meist versucht auf Verstandesebene zu lösen ohne tatsächlich ins Fühlen oder Handeln zu kommen. Des weiteren spielen sich diesen „Gedankenketten“ in Frequenzbereichen der Hirnwellen ab (hochfrequente Betawellen), die mit Stress assoziiert werden. Das bedeutet, das Körper und Geist v.a. auf unbewusste Reaktionsmuster zurückfallen und kaum noch kreative Lösungsideen haben. Der präfrontale Kortex, der Stirnlappen, wo unser Kreativer schöpferischer Geist wohnt, wird in solchen Stressmomenten bis zu 80 % weniger durchblutet. Somit arbeiten dann im Extremfall nur noch die Areale des Stammhirns, die vor allem mit Angriff, Flucht oder Erstarren zu tun haben.

Häufige Themen

Das Ziel

Das Anliegen meiner Meditation ist es den Klienten auf seine individuelle Art dabei zu begleiten bei sich zu landen, sich selber wahrzunehmen und den Geist zu beruhigen. In diesem Zustand der Ruhe und Entspannung beginnt dann die eigentliche Arbeit der inneren Ausrichtung.

Die neuen Podcast-Folgen

Mein Herzensprojekt der Podcast "Meditation und Heilung"

Interview mit Körperpsychotherapeutin Sansara Wilberg (Teil 2)

Interview mit Körperpsychotherapeutin Sansara Wilberg (Teil 2)

Ich habe Sansara Folgende Fragen gestellt: 1. Was braucht eine Frau um vollkommen in ihrer Kraft zu erblühen ? 2. Wie werden Mädchen heutzutage in Frau sein initiiert? 3. Ist es nötig, auch für Eltern der Nachkriegsgeneration, die die eigenen Muster und Haltungen aufzuarbeiten um ein Kind zu ...
Interview mit Körperpsychotherapeutin Sansara Wilberg

Interview mit Körperpsychotherapeutin Sansara Wilberg

Ich habe Sansara folgende Fragen gestellt: 1. Welche Bedeutung haben Atmung, Bewegung und Stimme für den Menschlichen Körper ? 2. Was macht Angst mit unserer Atmung? 3. Du hast ja den Verein ProFemme ins Leben gerufen. Warum hältst du es für Nötig diese Arbeit zu machen? Worin müssen Frauen de...
Interview mit Gerald Hüther (Teil 2)

Interview mit Gerald Hüther (Teil 2)

Im zweiten Teil des Interviews habe ich folgende Fragen gestellt: 1. Ändert sich unser Konsumverhalten, wenn wir mehr in unsere Schöpferkraft kommen? 2. Kann eine Vorstellung wirksam sein, wie eine erlebte Erfahrung? 3. Sollten Eltern, an sich selbst arbeiten und ihre Themen aufarbeiten, um si...

Kontakt

Du hast eine Frage zu einer persönlichen Meditation oder eine andere Frage, dann kannst Du sie hier stellen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input

Markus Fenske Logotype Sign

© 2019 - 2021 Markus Fenske - all rights reserved