Podcast

Interview mit Gerald Hüther (Teil 2)

Im zweiten Teil des Interviews habe ich folgende Fragen gestellt:
1. Ändert sich unser Konsumverhalten, wenn wir mehr in unsere Schöpferkraft kommen?
2. Kann eine Vorstellung wirksam sein, wie eine erlebte Erfahrung?
3. Sollten Eltern, an sich selbst arbeiten und ihre Themen aufarbeiten, um sie nicht in die Erziehung zu tragen?
3. Sie sprechen oft über die weitreichenden Folgen des Patriarchats in unserer Gesellschaft. Haben Sie sich mal mit matriarchalen Gesellschaftsformen auseinandergesetzt?

Transskript:

[00:00:00] Music.
[00:00:09] Hallo und herzlich willkommen zu meinem Podcast Meditation und Heilung der Podcast für eine geerdete Spiritualität und ein gesundes und glückliches Leben
[00:00:19] ich heiße Markus und du findest meine Arbeit auf der Webseite Markus Fenske. Kommen
[00:00:25] und diesen Beitrag gibt es als Video bei YouTube und wie immer als Hörversion überall wo es Podcasts gibt.
[00:00:33] Heute erlebst du den zweiten Teil des Interviews was ich mit Gerald Hüther führen durfte und.
[00:00:42] Je mehr ich in die Antworten rein gespült habe die mir Gerald Hüther gegeben hat desto.
[00:00:49] Mehr bin ich still geworden und habe die Tragweite seiner Worte begriffen wenn es z.b. darum geht welche Kraft unsere Vorstellung haben kann.
[00:01:01] Also ich wünsche dir viel Spaß mit dem zweiten Teil auf geht's und wie vielen schon gesagt haben wenn man jetzt im Gefängnis ist.
[00:01:10] Wieder Kontakt zu seiner eigenen Schöpferkraft zu bekommen ne also ich finde das da dieses Ungleichgewicht ist es eines handykonsum hier in der ständig nicht nur,
[00:01:19] nicht nur irgendwelche Online-Portale sondern auch Nachrichten und
[00:01:24] ich habe wenn du jetzt Kontakt zu unserer Schöpferkraft haben schlecht geht dann der Konsum auch wieder runter kann es sein ich meine jetzt komm mal wieder zum Thema zurück.
[00:01:33] Wenn ich anfange liebevoller mit dir selbst umzugehen kriege ich besser im Kontakt zu meiner eigenen Lebendigkeit spüre meine eigenen Bedürfnisse wieder und kann darüber nachdenken was ich jetzt mal machen könnte damit so ein Bedürfnis auch,
[00:01:47] gespielt werden kann ich dann mache ich das und dann freut sich freue ich mich darüber wie was das für ein gutes Gefühl ist wenn ich dann nicht mehr bedürftige herumlaufen weil ich das Bedürfnis was mich bedürftig macht.
[00:02:00] Dann das machen wir im Augenblick auch wir haben ja so ein Akademie da bin ich der Vorstand der Akademie für potentialentfaltung und wir haben jetzt eine Initiative.
[00:02:12] In Gang gesetzt die heißt liebevoll jetzt also ist jetzt eine Webseite da www liebevoll. Jetzt,
[00:02:21] und das ist total spannend da kommen ganz viele Leute auf diese Webseite tragen sich da rein und sollen mitmachen zu denen gehören die ab sofort liebevoller mit sich selbst umgehen wenn wir uns mal vorstellen dass so ein zwei Millionen werden.
[00:02:36] Dann hätten wir doch auf einmal ganz viele Menschen die nicht mehr bereit sind sozusagen die bloß mit sich selbst umzugehen.
[00:02:45] Und das würde unsere Medizinsystem heftig entlasten weil Ende des Monats kommt dieses durch deshalb Lieblosigkeit macht krank hatte ich habe schon gesagt,
[00:02:55] das könnte ja sein wenn Menschen anfangen liebevoller mit sich selbst umzugehen dass die dann auch viel seltener krank werden weil die kümmert sich dann ja um sich selbst,
[00:03:03] was wenn man das mal so richtig beschreibt wenn ich jetzt so einer bin so ein Professor für Neurobiologie und unbedingt jetzt noch meine Karriere machen will und.
[00:03:12] Und die kann Kongresse besuchen den und die Artikel schreiben willst dann bleibe ich natürlich bis abends vor dem Rechner hocken,
[00:03:20] obwohl mein Rücken die ganze Zeit nach oben ruft und sagt Kumpels es ist nichts,
[00:03:25] das tut weh dann seh zu dass du dich mal bewegst habe Übung machst oder was für auf damit jetzt aber weil ich ja das so fest als Vorstellung im Kopf habe dass ich die Deadline beschützen muss und das heute abend fertig werden muss.
[00:03:39] Höre ich das nicht das lade ich ein über lagere ich einfach so und dann muss ich der Rücken selber hätten das ist das Problem,
[00:03:48] weil ich ihn nicht helfe oder mich weigere das Signal wahrzunehmen und im Hirn die entsprechenden Prozess in Gang zu setzen die den Rücken helfen,
[00:03:57] hilft der Rücken sich selbst was macht denn so nen roten den ganzen Tag bekommt ist der der der Faszien so fest und und die Bänder so fest,
[00:04:06] das ist überhaupt sich nicht mehr bewegen lässt aber in dieser Haltung kann das dann gut ausschalten,
[00:04:10] dabei kommt es zu zu zu Verspannungen und zu starken Kräften die dann in den zwischen Wirbelkörpern wirken dann auch sehr leicht zu Einrissen kommt und auch man Blutgefäß kaputt geht mal dass ich alles nicht mehr richtig bewegt,
[00:04:25] mir macht meine ungünstiger weg und schon ist das Ding.
[00:04:28] Du dann kommst du in der lokalen Entzündung dann schenkte der Knochen das der vom Wirbelkörper an und versucht diese Entzündung zu reparieren indem er.
[00:04:38] Die Osteoblasten wieder in Bastia
[00:04:40] also noch mal neu zentriert und dann Neubau dann macht er so Knorpel und dann wird es Knochen knacken und dann wären das immer mehr solche komischen,
[00:04:54] Auswüchse und auch auf anderen Stellen wird das abgebaut der finstern,
[00:04:58] und dann geht man zum Arzt und dann sag mir liegt der einen darunter die und in das CT oder im in die Röntgenabteilung und dann kommt er an und sagt ja ihr Rücken ist abgenutzt.
[00:05:10] Oh mein Gott was hätte denn der Rücken und das machen soll bei zu reagieren,
[00:05:14] du denkst das wäre alles nicht passiert wenn ich auf den aufgepasst hätte wenn ich und jetzt kommt wieder etwas liebevoller mit mir selbst umgegangen wäre das ist schon interessant wenn man das so betrachtet und überlegt also nicht nur am sondern sondern,
[00:05:29] 1000 und immer mehr vielleicht sogar ein Großteil der Bevölkerung einfach nicht mehr länger bereit ist.
[00:05:36] Dieses Spiel mitzuspielen wo sie die bloß mit sich selbst umgehen und da schon womöglich Garant werden sondern sich bei allem was sie tun Fragen tut mir das jetzt wirklich gut,
[00:05:46] ist das etwas wo ich wieder mit meiner eigenen Lebendigkeit verbunden werde,
[00:05:51] dann werden dann später dann ist manches was im Augenblick wie selbstverständlich aussieht gar nicht mehr möglich zurück das ist ne interessante ein System würde ich.
[00:06:03] Versuchen wir mal mit der Akademie das wär schon nicht uninteressant mal zu gucken was dabei rauskommt,
[00:06:09] finde das zutiefst bei Hanse Menü können Sie mal dann noch ein paar Details zu sagen wo alles auf der Webseite www jetzt,
[00:06:17] liebevoll. Jetzt und schattig ok kann man jeder für sich allein,
[00:06:24] Futter nicht zu sagen das ist gegessen das Besondere hier ist es wirklich eine Frage möchtest du das oder nicht du kannst auch sagen will ich nicht dann sage ich okay machst du leider die bloß so weiter wie bisher bestehen was du davon hast.
[00:06:38] Deshalb geht's hier wirklich um eine eigene Entscheidung es ist auch nicht also Absicht ich habe da nicht gesagt es geht um Selbstliebe.
[00:06:48] Das wird ja auch oft programmiert mal selbst soll man sich in den Spiegel gucken und sich erzählen wie schön und toll man sich findet.
[00:06:55] Ist in Sachen also wenn ich über Selbstliebe Rede kriege ich sofort mit Diskussion darüber was das ist,
[00:07:00] Selbstliebe und dann gehen die Leute im Kopf und reden darüber was sie unter Selbstliebe verstehen das hier ist liebevoll jetzt und fangen sie mal an.
[00:07:12] Das ist nur ein Vorschlag gemacht oder macht nichts.
[00:07:18] Ich finde das faszinierend ja genau sind liebes für mich bei einigen ein Akt der Handlung ne also was machen ne ja aber reden sie mal mit Leuten die das nicht.
[00:07:28] Kennen und dass sich nicht darauf einlassen wollen die kommen dann sofort das ist doch egoistisch,
[00:07:33] ja gut und dann müssen sie sich nicht rechtfertigen dass Sie dass Sie Enrico egozentrisch egoistisch,
[00:07:40] Turi Shop verbreiten und dann müssen die Mieter darüber reden was sie unter selbst über verstehen und was der andere und dann gehen sie auseinander und haben sich nicht geeinigt und es passiert nichts,
[00:07:50] und deshalb ist nicht geschickter und auch viel interessanter einfach zu sagen du könntest versuchen mal ein bisschen liebevoller zu dir selbst sein Land ist alleine am Anfang noch nicht schaffen können wir können ja auch zusammen versuchen und wir helfen uns gegenseitig dann geht's noch besser.
[00:08:05] Wenn jetzt noch mal eine technische Frage ein also mach das jetzt einen Unterschied ob mir jemand.
[00:08:12] Ein Gegenüber sagt hey du bist wertvoll oder ob ich mir das selber sage es ist ja nicht so Vorstellung von selbst gebe passiert da im Hirn das gleiche oder das ist wie vorhin mit der Angst,
[00:08:25] weil weil es mir jemand ja schon oft genug gesagt bekommen hat dass er scheiße ist und den Erwartungen nicht genügt.
[00:08:34] Den kann man dann nicht daher kommen und kann sagen ich finde dich toll das klappt ja doch nicht.
[00:08:42] So also eigentlich glauben kannst nur jemand der selber davon überzeugt ist.
[00:08:47] Und den brauche ich ja nicht so aber dem kann man sagen nee.
[00:08:54] Wie immer du das jetzt weiter machst mit deinem Leben versuchs mal mit ein bisschen liebevoller zu dir selbst und sag mir mal in der Woche Bescheid ob du irgendwas gemerkt hast.
[00:09:04] Das könnt ihr annehmen.
[00:09:07] Das scheint so zu sein dass die Leute das annehmen und damit sind wir auch an dem Grundprinzip jeder Veränderung ich kann doch sowieso keinem anderen Menschen der kann sich immer nur selber stellen.
[00:09:17] Aber der wird das doch nur tun wenn das Ergebnis dieser Veränderung für ihn spürbar schöner ist dass er bisher hat.
[00:09:25] Und in dem Augenblick wo jemand anziehen kriege schon mit sich umzugehen ist es einfach zwangsläufig sodass.
[00:09:31] Am Ende der Handlung eine innere ein Empfinden da ist was spürbar besser ist als vorher dann merkt er plötzlich das geht das,
[00:09:42] und dann macht er das auch wieder da braucht er nicht zum üben da braucht er keine Trainingseinheiten der Party kann ich Ihnen Bücher zu lesen,
[00:09:49] du brauchst nur mal auszuprobieren wie das ist also schon alleine einmal am Bäckerladen vorbeigehen,
[00:09:55] und dann kommt der Impuls da reinzugehen und sich wieder so ein süsses Gebäckstück zu holen und dann zu sagen das ist nicht liebevoll zu mir weil es wird mir hinterher jedesmal halt schlecht von dem Zeug,
[00:10:05] mache ich jetzt nicht so und dann geht man da an den Bäckerladen vorbei und dann merkt man wie man 3 cm größer geworden ist weil jetzt ist mal wieder erst im eigenen Haus.
[00:10:16] Und nicht manipuliert und irgendwelche und fremdbestimmt oder
[00:10:22] Opfer seiner eigenen Triebe und Impulse oder wie immer das Ding nennt genannt werden mag nicht es geht wirklich darum dass wir wieder lernen unsere eigene Lebendigkeit zu erleben
[00:10:33] indem wir unsere wahrhaftigen lebendigen Bedürfnisse stellen.
[00:10:38] Und das geht am leichtesten indem wir versuchen möglichst liebevoll mit und selbst umzugehen da kannst auch kein Achtsamkeitstraining mehr das geht dann von allein.
[00:10:48] Na hast du nicht wunderschön sie haben auch mal ein eigene Vorträge gesagt oder 1er Interviews dass es für Eltern wichtig ist,
[00:10:59] selbst zu erkennen dass mit einem als Kind nicht liebevoll umgegangen ist um andere Handlungsweisen aufzubauen.
[00:11:07] Sidney ist eigentlich wichtig dass Eltern auch.
[00:11:12] An sich arbeiten und ihre eigenen Baustellen und vielleicht auch Verletzungen aufräumen oder therapeutisch behandeln lassen oder reicht bis ich weiß ich kann das nicht beantworten weil ich habe viele Menschen getroffen die haben diese,
[00:11:26] Fußball Baustellen mit schweren seelischen Traumatisierung.
[00:11:31] Nicht aufräumen können aber die haben angefangen ihr Leben anders auszurichten.
[00:11:39] Und dann haben die schon Zwang lauter neue Erfahrung gemacht die dann das alte und die negativen Erfahrung einfach überschrieben.
[00:11:50] Wenn man die heute dann daran erinnert was Sie für eine furchtbare Kindheit dann sagen die nicht oh ja das habe ich noch nicht aufgearbeitet und damit sagen die das spielt jetzt so wie ich jetzt geworden so eine große Rolle.
[00:12:04] Könntest das sagen das ist dann und solange eine große Rolle spielt wie man im Hier und Jetzt noch nicht angekommen ist und auch ein bisschen glücklich mit sich selber ist,
[00:12:13] und da könnte das sogar sein dass so ein etwas liebevoller Umgang mit sich selbst einen ins Hier und Jetzt.
[00:12:21] Sozialamt in Fürth
weiß ich nicht.
[00:12:29] Aber das ist doch sind ja auch nur jetzt so neu überlegen wir müssen einfach mal gucken ob das funktioniert die Therapeuten werden wahrscheinlich wenig damit anfangen können.
[00:12:40] Das ist ja dann doch immer noch nicht erstmal Gesprächen jemanden gesund zu machen und ihn zu therapieren und zu behandeln,
[00:12:50] das dann müsste man ja wenn man liebevoll mit sich selbst umgeht und sich bessert auch in den Patienten gut hineinversetzen kann,
[00:13:00] dann müsste man irgendwie ein komisches Gefühl dabei trinken wenn ich ihm sage was er jetzt zu tun und zu lassen hat.
[00:13:06] Ja auch diejenigen die bisher immer darauf gesetzt haben dass man sich lange genug üben muss also auch Meditation erst über die übung wird da was was stimmt.
[00:13:19] Möglicherweise ist es bei vielen so das ist erst über die Übung dazu kommt dass sie loslassen können.
[00:13:28] Und das sieht das nicht so lange wiederholt immer wieder das wie ein Ritual machen müssen aber es kann ja auch Verständnis es welche gibt die sich einfach hier und jetzt entscheiden.
[00:13:39] Liebevoller mit sich selber umzugehen das ausprobieren und merken wie toll das ist und dann kommen die plötzlich in einer Welt an wo wieder alle Türen offen sind dann wird sie sich wieder mit den Briten verbinden wo die.
[00:13:51] Die die Angst einfach nicht mehr so dominant wird und.
[00:13:56] Uschi parenting auch nicht mehr zwischen aufgeschreckte Hühner über Nokia gelassen sondern wo sie nicht mehr manipulierbar sind,
[00:14:04] und wo sie auch vor einem nicht mehr verpassen und jemand der Stärke mit sich selbst verbunden ist und in sich ruht.
[00:14:12] Weil er weiß dass er liebevoll mit sich umzugehen weiß und das auch immer tut der ist doch den kann man doch nicht mehr verstehen mit irgendwelchen angeboten und unseren Schnäppchen den bitte damit es die Jagd.
[00:14:28] Also irgendwie ich finde es spannend es kommt immer wieder zu dem Punkt zurück liebevoll mit sich selbst im Hier und Jetzt zu sein achtsam zu sein das sind auch alles so ich finde buddhistische Grundsätze soll diesen achtsamer Mensch der immer im Augenblick lebt,
[00:14:43] und ein Lächeln im Gesicht hat das sind ja sehr schöne Eigenschaften also,
[00:14:49] ich weiß es nicht es kann auch sein dass das im Christentum war ursprünglich so war und auch im Islam,
[00:14:54] aber diese monotheistischen Religionen die Wörter so kennen die haben dann alle die irdische Machtstruktur und negative Ordnung aufgebaut.
[00:15:04] Der Buddhismus hat das in dieser Weise nie gemacht der ist autoritär gewesen die halten die seinen Leuten gesagt was er zu tun und zu lassen haben.
[00:15:13] Das ist ja passt schon eher so was der Chef sagt ist eigentlich eine Philosophie.
[00:15:19] Ja stimmt ja und deshalb ist es wichtig der Buddhismus mich noch nicht.
[00:15:24] Es ist immer Spaß gegeben auf die Idee zu kommen er müsse anderen Leuten erzählen was sie zu tun und zu lassen.
[00:15:33] Ist ein Daten ermutigen inspirieren ja durch eigenes Vorbild wirken ja aber anderen sozusagen mit seinen Weisheiten auf die Nerven gehen.
[00:15:48] Macht auch der Dalai Lama nicht glaube er wird er uns findet aber der geht uns nicht mit seinem Meister,
[00:15:58] Zimmer noch ein bisschen neugierig wir haben ja gerne gerade über Machtstrukturen gesprochen ganz kurz und sie haben ja auch oft
[00:16:05] die Tragweite des Patriarchats erwähnt haben sie sich mal mit in ihren Nachforschungen mit materialschalen Herrschaftsstrukturen beschäftigt gibt's da eigentlich gab es damals andere.
[00:16:19] Beispiele gab es bringt uns ganz weit weg von dem was wir damit man da jetzt besprochen haben.
[00:16:28] Was sicherlich so ist das und das ist wohl eher entscheiden das ist ein Punkt in der Menschheitsgeschichte Clinton hat wo sich,
[00:16:36] Gemeinschaft herausgebildet haben in denen einzelne das sagen.
[00:16:43] Also Herrschaftsstrukturen mit einer autoritären Führung und was sicherlich auch richtig ist das ist das Mensch das Männer.
[00:16:52] Vielleicht alleine deshalb weil die so nutzlos sind.
[00:16:55] Und das Leben auch nicht weitergeben also jedenfalls kein Leben hervorbringen können in dem Sinne dass die eine Frau das kann dann leiden Männer immer ein bisschen unter einem bedeutungs Defizit,
[00:17:07] und das macht sie doch Körper sich selbst Bedeutung zu verschaffen,
[00:17:14] und das kann sein dass dann deshalb immer als diese Machtstrukturen entstanden sind und sie sehr harschen Ordnungsstrukturen entstanden sind die Männer stärker der eingesteckt sind.
[00:17:25] Jandelsbrunn was davor war weiß ich nicht und und diese hierarchische Ordnung Struktur und die haben sich dann bewährt die haben wir eigentlich bis heute.
[00:17:36] Und die sind die Ursache dafür dass wir im Grunde genommen bis heute immer noch in Verwaltungen beim Militär in der Schule oftmals auch in Familien.
[00:17:46] Und auch vielfach in Krankenhäusern diese Struktur haben wo es jemanden gibt der meint er müsse anderen sagen was sie zu tun und zu lassen haben und wo ist auch diese Empfänger gibt das tun was der Chef sagt.
[00:18:01] Und solange das so bleibt wird sich diese,
[00:18:04] Studio nicht auflösen können und sie haben ein typisches Beispiel dafür die Menschen die Gemeinschaften nicht sein sollten den ihr macht einer dem anderen zum Objekt seiner Erwartungen Belehrungen Bewertung und machst noch.
[00:18:18] Da müssen wir langsam raus Stück weit haben wir das ja auch schon geschafft das ist ja nun wirklich nicht mehr ja das Kaiserreich oder oder das Garten haltestraat.
[00:18:28] Da passen ganz furchtbar aber diese Strukturen haben sich eben auch in der demokratischen Gesellschaft in vielen Bereichen dieser Gesellschaft.
[00:18:37] Weiterhin zu behalten Timer man sowas hierarchisches.
[00:18:42] Und da glaube ich bestimmt unsere Zukunft Aufgabe darin dass wir Lösungen finden die man ohne solche durch ihn unter Umständen slacksend oder offener beweglicher,
[00:18:53] voran kommt in einer immer komplexer werdenden Welt und.
[00:18:58] Wenn ich das richtig interpretiere sieht man das ja auch in vielen Unternehmen schon mit dir versuchen die ja die die früher doch nicht steil genug sein könnten nachzumachen,
[00:19:11] ja ist sehr das ist nur zu hoffen dass es immer mehr Unternehmen und Richtungen gibt die ein bisschen versuchen andere Wege zu gehen
[00:19:19] aber alleine schon bei mir am Individuum anfängt so wie sieht es denn die ganze Zeit beschreiben wenn jeder einzelne schafft,
[00:19:26] wenn ich zu lang ist er vielleicht auch nicht mehr so leicht zum Objekt zu machen wäre der sich dagegen oder danach,
[00:19:32] wenn jemand in sich zu Haus ist eigentlich ist es mir in der Familie da gibt es ja manchmal Familien ist das wenn man das schon aussieht wie fragt man sich wie die das Miteinander aus.
[00:19:42] Halten des aber nur der Sack Ausweis der einen gibt ja die anderen tyrannisiert und weil die anderen sich so zudem als Opfertiere dieser Tyrannei abgefunden haben und das alles mitmachen
[00:19:53] ja so bin denn da in so einer Familie plötzlich gibt es diese Opfer
[00:19:57] nach Möglichkeiten suchen wie sie nicht den Tyrannen umbringen aber den in seiner Wirkung.
[00:20:06] Abschwächen oder kann wirkungslos machen weil sie z.b. weiß ich sind und und dann sagen ja und es trotzdem nicht machen oder was immer man dann für Möglichkeiten hat.
[00:20:19] Dann löst sich dieses Verhältnis auf was ist es wenn zwischen Lehrer und Schüler zwischen Eltern und Kindern zwischen Kunde und.
[00:20:28] Und und Verkäufer und zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sie gehen nur solange wie dann auch nicht nur der Arbeitgeber seine Rolle spielt sondern auch die muss gehört immer dazu dass der Arbeitnehmer,
[00:20:40] der Untergebene die Rolle mitspielt.
[00:20:44] Aber wieder bei diesem Emanzipationsprozess das ist das was in der Menschheitsgeschichte vielleicht durchscheint es geht nicht um die Emanzipation von Mann und Frau.
[00:20:54] Es geht um die Emanzipation von uns als Menschen.
[00:21:00] Also des Konrad Lorenz ist nicht mehr liebe ja den solche solche Sätze du musst auf den Punkt gebracht würde der Übergang vom Affen zum Menschen was sind wir.
[00:21:10] Das macht ein Tanz schalten und.
[00:21:14] Und gibt einem auch ein bisschen mehr Ahnung davon dass wir in einem Prozess stehen wo wir alles Suchende sind wo wir noch nicht wissen wie es geht und.
[00:21:22] Ist besser miteinander gehen könnte können wir nur gemeinsam raus denken deshalb finde ich auch toll wenn wir solche.
[00:21:29] Gespräche führen kann und wenn nicht dann Leute gibt es gibt es mit anhören und ihrer eigenen Überzeugung ausbilden und dann müssen Sie selbst entscheiden wie sie weiterleben wollen,
[00:21:38] das wünsche ich es jetzt auch ein schönes Schlusswort damit habe ich es auf eine wunderbare Reise zu Ende gemacht hat mir viel Freude gemacht 20er.
[00:21:47] Zerbrochenes und Öl.
[00:21:49] Und anregendes Gespräch und deshalb wünsche ich Ihnen dass es möglichst wieder auch sehen können und sich anhören können.
[00:21:57] Und deshalb ganz herzlichen Dank für die Einladung.
[00:22:01] Ja ich danke Ihnen Herr Hüther dass Sie dass ich zur Zeit genommen haben und doch wirklich so persönlich gesprochen haben und ich möchte noch zwei beim mich für zwei Sachen bedanken I ich
[00:22:15] wo finde ich bedanken möchte ist dass sie in ihren Veröffentlichungen all ihren Ansprachen,
[00:22:24] immer wieder das ist immer wieder um die Menschlichkeit geht das sind immer wieder dieses Mitgefühl geht und dass sie all ihre ihre Reputation und ihr Wirken dafür nutzen den Menschen in deiner Schuld zu stärken und das ist,
[00:22:38] also ich kann mir einfach gerade nicht besser ausformulieren aber ist es berühmt mich einfach jeder muss auf seine Weise versuchen zu ihm,
[00:22:48] zugewachsene Möglichkeiten zu nutzen damit wir langsam mal eine Welt aufbauen gemeinsam die auch lebenswert ist.
[00:22:57] Beide Sachen wofür ich mich bedanken möchte ist dass ich durch sie gelernt habe welche Tragweite die Diebe meiner Mutter hatte in der Erziehung,
[00:23:07] die hat mir immer den Freiraum gelassen zu quälen mich neue Weg zu entscheiden neue Wege zu gehen und jetzt so mit Schnaps fast 40
[00:23:16] merke ich wie wie was für ein Wert das hat er diesen nicht auferlegt zu bekommen und keiner.
[00:23:23] Schlimm vorgestellt und eingepflanzt bekommen sondern einfach die Freiheit zu haben wirklich auf dem Weg zu entscheiden ja Glück gehabt und höchste Zeit falls sie noch lebt sich bei der Mutter mal sehr aufrichtig zugetan.
[00:23:37] Liebe Frau okay und als letzte Wort zum Abschluss wann ich habe gleich einen Film gesehen nächsten sehen möchte.
[00:23:47] Es gab ein.
[00:23:50] In Amerika einreisen.
[00:23:59] Eine Persönlichkeit man körperlich behinderten Kindern hat mit den Kindern besprochen die,
[00:24:08] dass die Angst sowas wie Scheidung oder Terrorismus oder sonst was bei mir ist und ich bin sehr faszinierende Persönlichkeit.
[00:24:21] Dich einfach mal erwähnt haben möchte.
[00:24:32] Spülbecken ganz bunter Abend.
[00:24:41] Ja danke dass du bis hierher dabei geblieben bist.
[00:24:47] Ja was mich an Gerald Hüther wirklich berührt ist dass er sein ganzes Wirken und seine Reputation wirklich dafür benutzt die Menschen an das Wesentliche zu erinnern und was bei mir immer wieder hängen bleibt ist dass es wirklich die,
[00:25:01] eigentlich simplen Dinge sind wie liebevoll mit mir und mein Gegenüber umzugehen und vor allen Dingen das im Hier und Jetzt und das kann man auch so viele Alltagssituation anwenden indem man einfach reflektiert.
[00:25:16] Tut mir das gerade gut was ich mache.
[00:25:20] Und daher bin ich sehr sehr glücklich dass wir dieses Gespräch hatten und ich hoffe du hast viel davon mitnehmen können und wenn du.
[00:25:30] Begeistert bist wenn es dir Spaß gemacht hat zuzuhören es gibt eine Form in der du mich ein klein wenig unterstützen kannst.
[00:25:37] Und zwar erstens indem du den Kanal eventuell abonnierst zweitens indem du Kommentare schreibst vielleicht fragen stellst oder schreibst was dich berührt hat.
[00:25:47] Oder drittens indem du diesen Beitrag mit einem Daumen nach oben markierst dann hilft mir das im Internet besser gefunden zu werden,
[00:25:57] ja danke fürs zuhören und erinnere dich immer daran,
[00:26:00] du bist wichtig auf dich kommt es an und was du denkst und fühlst und sprichst macht einen Unterschied danke schön.
[00:26:10] Mach's gut.
[00:26:11] Music.

Buche jetzt Deine persönliche Meditation

Kontakt

Du hast eine Frage zu einer persönlichen Meditation oder eine andere Frage, dann kannst Du sie hier stellen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input

Markus Fenske Logotype Sign

© 2019 - 2021 Markus Fenske - all rights reserved