Podcast

Interview mit Körperpsychotherapeutin Sansara Wilberg

Ich habe Sansara folgende Fragen gestellt:
1. Welche Bedeutung haben Atmung, Bewegung und Stimme für den Menschlichen Körper ?
2. Was macht Angst mit unserer Atmung?
3. Du hast ja den Verein ProFemme ins Leben gerufen. Warum hältst du es für Nötig diese Arbeit zu machen? Worin müssen Frauen denn in unserer Zeit unterstützt werden?
4. Wie bist du zur Körperpsychotherapie gekommen?

Transskript:

[00:00:00] Music.
[00:00:10] Hallo und herzlich willkommen zu meinem Podcast Meditation und Heilung,
[00:00:14] der Podcast für eine geerdete Spiritualität und ein gesundes und glückliches Leben ich heiße Markus und du findest mich und meine Arbeit auf den Webseiten Markus Fenske. Komm und Heilpraktiker Fenske de.
[00:00:27] Den Beitrag gibt es wie immer bei YouTube und als Hörversion überall wo es Podcasts gibt.
[00:00:33] Geerdete Spiritualität ist für mich eins der absoluten Kernthemen in meinem Leben denn wenn wir uns auf einen spirituellen Weg begeben,
[00:00:42] es ist sehr wesentlich mit beiden Beinen fest auf der Erde zu bleiben gleichzeitig wenn wir einen Heilungsweg einschlagen und uns in die Sphären unserer Psyche und in unserer Gefühlswelt begeben,
[00:00:57] komm wir unweigerlich nicht an unserem Körper vorbei und deshalb ist es für mich eine große Freude dir heute,
[00:01:05] sansara Wilberg vorzustellen sie ist Körperpsychotherapeutin und Mitbegründerin des Ausbildungsinstitut für Körperpsychotherapie in Berlin-Schöneberg,
[00:01:16] gleichzeitig hat sie auch den Verein profam ins Leben gerufen,
[00:01:20] ein Verein wo es Unterstützung gibt für Frauen die in ihre Kraft kommen wollen und die auch einen Heilungsweg suchen dort gibt es Seminare Retreats,
[00:01:31] und offene Abende wo zu den verschiedenen Themen der Frau in einem geschützten Raum wirklich ein Austausch stattfindet.
[00:01:41] Also ich wünsche dir viel Spaß mit dem Interview auf geht's hallihallo Sansara,
[00:01:47] hallo Markus ja ich bin begeistert dass du Zeit hast um meine essentiellen Fragen zu beantworten und ja ich fange gleich mal an also du bist ja auch Körperpsychotherapeutin und ich würde ganz gerne mal wissen.
[00:02:02] Welche Bedeutung die Atmung die Bewegung und der Stimme Ausdruck in der Körperpsychotherapie haben.
[00:02:10] Ja das ist gleich eine ganz große Frage weil die Atmung die Bewegung in der Stimme Ausdruck sind eigentlich die.
[00:02:17] Grundprämissen der Körperpsychotherapie,
[00:02:21] also wir sagen auch das sind die drei Ventile des Lebendigen wenn du alle drei Ventile öffnest Atmung Bewegung und Stimme Ausdruck dann bist du lebendig also dann bist du in Kontakt mit deiner Vitalität mit deiner Lebenskraft.
[00:02:34] Mit deinem lebendigen Ausdruck mit deinem Potential und wenn du die Ventile zu drehst dann,
[00:02:40] reduzierst du die Energie und hast einfach viel weniger Kapazitäten zur Verfügung dein dein Leben zu meistern
[00:02:47] okay aber ich meine die Atmung ist ja eigentlich schon das erste Thema der abgehacktes läuft ja von alleine was ist daran jetzt so wichtig die hatten und somit einzubeziehen
[00:03:00] das Spannende ist dass die Atmung sowohl von alleine läuft,
[00:03:04] also unwillkürlich durch das vegetative Nervensystem gesteuert wird aber zum anderen bewusst beeinflussbar ist und deswegen spielt sie so ein,
[00:03:13] wichtigen Aspekt in der,
[00:03:15] Körperpsychotherapie weil wir die Atmung eben bewusst beeinflussen können falls wir unterliegen unseren autonomen Prozessen und gerade Emotionen die,
[00:03:26] auch gerade in der aktuellen Situation besonders präsent sind also Angst Haltungen die geschürt werden die ganzen Rest Rationen dass man,
[00:03:35] Mundschutz tragen muss dass man sich nicht mehr frei äußern kann das plötzlich alles gefährlich ist was er eigentlich,
[00:03:41] gesund ist und halt unsere Lebendigkeit ist führt einfach dazu.
[00:03:47] Dass wir uns zurücknehmen dass unsere Ängste mehr Raum bekommen sich unseren Körper manifestieren und ihm auch die Atmung blockieren das sind ja auch unwillkürliche Prozesse die wir erstmal gar nicht sofort kontrollieren können.
[00:03:58] Falls unsere Atmung unterliegt eben unseren unbewussten,
[00:04:02] Prozessen und stehen in enger Verbindung mit den Emotionen aber wir können Sie Glück willkürlich beeinflussen also wenn wir uns das bewusst machen,
[00:04:12] dafür zumal für die Atmung anhalten oder dass wir sie ganz flach werden lassen dann können wir dagegen steuern wir können tief atmen wir können uns in Bewegung bringen und dadurch auch unser Energielevel wieder anheben.
[00:04:24] Okay was macht jetzt beispielsweise Angst mit der Atmung
Angst,
[00:04:33] ist eine Butter grundemotionen also wir führen wir ordnen jede Emotion einem Atemmuster zu und die Angst macht dass wir,
[00:04:44] viel einatmen und kaum noch ausatmen das ist so eine die Angst Haltung ist dann bleibt das praktisch hier hängen,
[00:04:51] das kann auch nicht irische Atmung werden aber sehr flach einfach weil hier oben alles angespannt ist.
[00:04:57] Also Angst für dazu dass wir unsere Atmung dass unsere Atmung flach wird das die ganze Atemmuskulatur arretiert,
[00:05:06] und dass wir das Gefühl haben eigentlich gar nicht richtig atmen zu können die meisten Menschen haben das Gefühl von Beklemmung hier oben im Brustkorbbereich weil die Muskulatur arretiert,
[00:05:15] und selbst wenn wir dann ausatmen wollen können wir gar nicht mehr richtig Ausatmen weil die Atemmuskulatur in so einer ein Arten Stellung.
[00:05:25] Und dann verspannt sich auch das Zwerchfell und die tiefe Atmung wenn wir in den Bauchraum Atmen dann braucht das braucht ja ein entspanntes Zwerchfell.
[00:05:33] Okay jetzt hatte ich dich unterbrochen wie geht's weiter wie es ist mit der Bewegung.
[00:05:40] Was was für eine Bedeutung hat die Bewegung dir eigentlich auch.
[00:05:45] Von von alleine stattfindet ja das stimmt aber wenn man mal auf die Straße schaut die meisten Menschen bewegen sich roboterhaft also,
[00:05:56] der ganze Tag ist strukturiert wir nehmen Haltungen ein die gesellschaftlich von uns erwartet werden wir wollen funktionieren im Alltag in der Beziehung.
[00:06:05] Und wir werden von der Gesellschaft Vorgaben gemacht dass man nicht zu laut sein sollte dass man.
[00:06:13] Sich eben angemessen verhalten sollte und das führt dazu dass wir unseren Bewegungsraum,
[00:06:18] kleiner werden lassen das kann man gut vergleichen mit Kindern also wenn mal Kinder beobachtet die bewegen sich total spontan rennen sie los wieder blitzt dann schmeißen sich auf den Boden und.
[00:06:29] Sind völlig entspannt also unter Bewegung verstehe ich eigentlich dass man sich frei und spontan bewegen kann.
[00:06:37] Und das versuchen wir da Körperpsychotherapie also die Beziehung dazu sich spontan und unwillkürlich.
[00:06:45] Bewegen zu können also eben auch dass Emotionen sich über die Körperbewegung ausdrücken können das versuchen in der Körperpsychotherapie wieder zu öffnen diesen Raum.
[00:06:56] Okay also den Raum auch spontane Bewegungen diese Lebendigkeit wieder über den Körper ausdrücken zu lassen soll,
[00:07:05] genau im Prinzip geht es darum sich ganz körperlich von seinen Impulsen bewegen zu lassen und viele Menschen bewegen dann was er sich nur noch.
[00:07:13] Die Arme und dann merkt man schon dass es in den Schultern arretiert ist,
[00:07:17] sieht manchmal ganz komisch aus der Leute gestikulieren und nur noch so machen oder wenn nur noch hier oben praktisch der Mund sich bewegt und der Rest des Gesichts eingefroren ist aus es wirkt oft sehr sehr maskenhaft.
[00:07:30] Und wenn Endes auch charakterpanzer also durch Restriktionen die wir an unsere Kindheit in unsere Erziehung oder durch traumatische Erfahrung erlebt haben reduzieren wir unsere.
[00:07:41] Lebendige lebendige Bewegung und dann lebendigen Ausdruck und dann wirkt das irgendwie roboterhaft,
[00:07:47] ok.de charakterpanzer bedeutet eigentlich dass bestimmte Muskel Strukturen sich arretieren und nicht mehr elastisch sind sodass eben nur noch,
[00:07:57] dass wir uns noch reduziert bewegen können.
[00:08:00] Okay also das Buch der Bewegungsspielraum sich verändert von unseren eigenen Bewegungen so roboterhaft verbinden.
[00:08:10] Er soll immer nur die eine selben Bewegungsrichtungen soll nicht mehr den ganzen Spielraum so.
[00:08:16] Genau beim Weisheitslehrer hat mal gesagt wer wenn man den ganzen Tag funktionieren muss auf der Arbeit wie will man dann abends sozusagen offen sein können Lust und lebendig mit seinem Partner oder seiner Partnerin zu erfahren.
[00:08:30] Wo soll das denn plötzlich herkommen ok und der Stimmen Ausdruck passiert ja eigentlich auch die ganze Zeit wir reden miteinander und.
[00:08:44] Ja aber was was ist was kann da blockiert sein oder was kann sich da verändern.
[00:08:50] Das stimmt Ausdruck kann ja auch Ausdruck von Emotionen zu sein also oft sagen Menschen z.b. auch in der Therapie ja nicht so wütend gemacht hahaha.
[00:09:00] Also dass du praktisch die Emotion gar nicht mehr adäquat mit der mit dem Stimmen Ausdruck synchronisiert,
[00:09:07] das heißt jemand drückt zwar etwas über seine Stimme aus aber nicht die Emotion die eigentlich gerade da ist also es wird manchmal wie abgespalten und unter Stimmen Ausdruck verstehen wir eigentlich.
[00:09:18] Ihm auch dass unsere Emotion Emotion sich auch über unsere Stimmfärbung.
[00:09:23] Was heißt Wut klickt klingt anders als Freude oder als Neugier oder vielleicht auch als Schüchternheit.
[00:09:31] Oder Traurigkeit und oft drücken die Menschen zwar ihre Emotionen verbal aus aber du kannst es nicht fühlen,
[00:09:38] und dann ist es ja auch so dass.
[00:09:42] Vorgaben gibt klar wir können reden dann ist unsere Stimme sozusagen willkommen aber jetzt spontan mal zu stöhnen im Supermarkt oder ein Seufzer von sich zu geben dass es eigentlich fühlt sich so an als wenn das nicht erlaubt ist.
[00:09:55] Also halten wir praktisch immer zu emotionalen Ausdruck zurück im Alltag und damit eben auch das volle Volumen unserer Stimme die ja eigentlich unser Inneres,
[00:10:06] in die in Vibration versetzt es gibt ja auch in Stimmvolumen also manchmal wenn reden Menschen nur aus dem Hals heraus so fühlt sich das an und das ist anstrengender zuzuhören weil das so piepsig schrill ist.
[00:10:18] Und wenn man wirklich also wenn die Atmung in den Bauchraum gehen kann in die Stimme aus dem Bauch haben kommt dann hat sie einfach viel mehr Volumen also wenn der Körper schwingungsfähig resonanzfähig ist.
[00:10:29] Die Stimme uns im unserem Inneren zur Schwingungen versetzen kann dann hat das ein ganz andere Qualität als wenn ich einfach nur auf einer bestimmten Frequenz spreche.
[00:10:40] Okay
kann man das irgendwie auch,
[00:10:45] nur isoliert betrachten kann man sich jetzt nicht mehr wenn ich jetzt kann ich jetzt sagen irgendwie wir gucken uns heute mal in der Sitzung nur den Stimmen aus.
[00:10:56] Das ist tatsächlich so um wirklich auf dem Kontakt mit meiner Lebendigkeit sein zu können müssen alle drei Ventile geöffnet werden also die interagieren miteinander
[00:11:05] natürlich kann ich mir jeden Bereich extra anschauen aber er interagiert einfach mit den anderen Bereichen also geht's doch um alle drei.
[00:11:12] Ventile gleichzeitig zu öffnen weil die Stimme braucht Atmung ein voluminöse Ausdruck und ein lebendiger Ausdruck braucht Bewegung und es gehört einfach alles zusammen.
[00:11:25] Meine nächste Frage du hast ja den Verein profam gegründet.
[00:11:30] Was macht es nötig so einen Verein zu gründen was hat dich bewegt diese Arbeit zu machen warum braucht es diese Arbeit gerade.
[00:11:41] Den habe ich auch schon vor einigen Jahren gegründet,
[00:11:44] und mir geht es mit dir ging es mit dem Verein darum ein Netzwerk für Frauen zu erschaffen wo Frauen sich gegenseitig unterstützen können wo sie sich austauschen können über die Themen diese bewegen.
[00:11:57] Weil aus meiner Sicht ist es für Frauen extrem wichtig im Austausch und Kontakt zu sein weil wir einfach auch allein durch die.
[00:12:06] Jahrhundertelange Geschichte der Unterdrückung der Frau sehr sehr tief verinnerlicht haben dass wir eigentlich wenig.
[00:12:15] Recht darauf haben so zu sein wie wir sind uns in der Welt zu verwirklichen also das.
[00:12:23] Es ist ja erst gut hundert Jahre her dass Frauen überhaupt ein Stimmrecht haben das heißt vorher durften Frauen ja gar nicht wählen Sie dürfen ja gar nicht mitbestimmen was in der Welt passiert.
[00:12:33] Und das was unsere Vorfahren also unsere Großeltern und Urgroßeltern in ihrer Geschichte erlebt haben wo einfach das ist,
[00:12:43] was ist Gesellschaftssystem und die Familie sehr patriarchalisch geprägt war sie sitzt immer noch in unseren Genen in unseren Knochen,
[00:12:52] unbewusst teilweise so dass wir Frauen auf das Gefühl haben wir haben gar kein Recht zu sein wir haben gar kein Recht mitzubestimmen wir haben gar kein Recht.
[00:13:01] Aktiv unser Leben zu gestalten und Frauen haben sehr viel damit zu tun dass Sie sich für das Schämen was hier sind ob das jetzt die körperliche Ebene ist.
[00:13:10] Wo sie auf wunderschönen Aussehen trotzdem irgendwas an ihrem Körper finden was sie ablehnen was sie hässlich finden wofür womit sie sich nicht zeigen wollen,
[00:13:20] aber eben auch eher dazu neigen passiv zu sein also Dinge sich.
[00:13:27] Also bereit sind sich Strukturen zu unterwerfen die gar nicht ihre sind,
[00:13:31] und so ein Netzwerk von Frauen hilft einfach erstmal im Austausch mitzubekommen ja ich bin nicht alleine also die Dinge die mich beschäftigen beschäftigen auch andere Frauen andere Frauen haben.
[00:13:43] Ähnliche Probleme ähnliche Gedanken wie ich.
[00:13:48] Und dieses Netzwerk hilft auch darin dass die Frauen sich mit ihren unterschiedlichen Qualitäten unterstützen können,
[00:13:56] okay also in den letzten 100 Jahren gab es noch kein Stimmrecht hast du gesagt und schon hat ja ja wo du Nadja Anja und.
[00:14:07] Also ist dieses Netzwerk sollst sozusagen dabei.
[00:14:12] Helfen dass Frauen sich miteinander dass sie ins Gespräch kommen auch über ihre Themen sprechen können und ein ging auch andere Frauen finden die auch dieselben Probleme vielleicht haben und dann vielleicht.
[00:14:26] Mit den Rücken stärken können kann ich das so verstehen,
[00:14:30] Knaus gibt ihr Angebote von profawo es mal Schnee frauenabende gibt wo die Frauen sich treffen und austauschen können da gibt's in der niederschwellige Ebene auch für neue Frauen.
[00:14:40] Gesicht überhaupt erst mal anschauen wollen und Gefühl dafür zu bekommen zu wollen wir Frauen oft auch das Gefühl haben,
[00:14:47] so zwischen Frauen ist es nur oberflächlich nur Kaffeeklatsch oder Zickenkrieg Eifersucht Konkurrenz sind da auf große Tieren zwischen Frauen.
[00:14:57] Und dass ihr so umrahmen die Erfahrung machen können dass es auch anders.
[00:15:01] Wow ich projiziere mal was anderes auf die Frauen richtig tiefgründig sind und vielleicht ihr Potenzial ok aber dass das erleben Sie vielleicht wenn sie,
[00:15:14] wenn sie anfangen sich zu verbinden,
[00:15:17] also ich glaube einfach dass Frauen in der Gemeinschaft stark sind dass wenn sie sich als Schwestern verstehen können und nicht als Konkurrentinnen weil es besteht einfach oft sehr concours viel Konkurrenz bin ich nichts von mir halte wenn ich komplexe habe,
[00:15:29] dann habe ich natürlich das Gefühl der anderen geht's besser die hat mehr als ich die haben tolle rin Mann oder ist erfolgreicher die hat mir Geld oder.
[00:15:38] Und wenn ich.
[00:15:41] Mit bekomme jede Frau hat ähnliche Themen dann kann ich mich auf der Ebene er verbinden und, sich ihr unterstützen als dass man sich da auch noch bekämpfen muss.
[00:15:53] Okay und wie geschieht das ist dann da jemand dabei der da diesen Raum man leitet oder diesen raumheld wenn sich Frauen begegnen ist da jemand dabei der das leitet.
[00:16:07] Vorstellen ja es gibt Abende die angeleitet werden also wo eine Rose in der therapeutische Leitung gibt die unterstützt sozusagen ist die Frau miteinander ins Gespräch kommen gibt es auch.
[00:16:20] Körpertherapeutische Übungen also würde ich komme aus der Körperpsychotherapie von daher finde ich das auch ein wichtiges Element in der Frau in der Frauenarbeit.
[00:16:30] Weil es für Frauen extrem wichtig ist ihren Körper anzunehmen also das ist eine Form von.
[00:16:38] Selbstbewusstsein zu entwickeln mich in meinem Körper zu verankern mein Körper lieben zu lernen ihn so anzunehmen wie er ist Omi an.
[00:16:46] Genau die Frage war ob es eine Anleitung gibt ja gibt es das gibt eine Anleitung für die Gesprächsebene aber eben auch für interaktive Übungen um.
[00:16:56] Eine bessere Beziehung zum eigenen Körper zu entwickeln okay was für mich ein wichtiges Element ist für Frauen.
[00:17:04] Also für alle Menschen natürlich auf der Frauen besonders weil Frauen einfach sehr stark mit ihren körperlichen Prozessen verbunden sind.
[00:17:12] Ja Wahnsinn also also auch wahrscheinlich wieder die Grundprinzipien Atembewegung Stimme Ausdruck,
[00:17:18] ja genau also die die Prinzipien waren auch in meiner Entwicklung sehr wichtig und hat mich als Kind.
[00:17:26] Als sehr zurückgenommen erlebt.
[00:17:30] Ich hatte zwei Brüder also zwei jüngere Brüder und mit dem einen der ein Jahr jünger war es habe ich nicht viel gestritten und das war aus meiner Sicht auch lebendig weil.
[00:17:42] Ich habe meinen Ärger ausdrücken können er auch und wir sind laut wir konnten laut sein wir konnten uns bewegen wir können das halt so machen um meine Eltern haben das immer versucht zu unterdrücken so nach dem Motto,
[00:17:53] ja dann man kann ja mit euch nirgendwohin gehen man muss sich ja für euch schämen warum müsst ihr euch immer streiten,
[00:17:59] also meine Eltern haben sehr subtil dafür gesorgt dass ich mich eben für all das was eigentlich lebendig und laut ist schäme,
[00:18:07] das hat mich lange begleitet und.
[00:18:10] Ich habe irgendwann mich dann mit den Wurzeln beschäftigt und verstanden dass meine Eltern natürlich Kinder der Nachkriegszeit sind also meine Mutter ist.
[00:18:19] 41 geboren das heißt die hat ihre frühesten Kindheit Jahre damit verbracht mit Fliegeralarm und ab in den Bunker und.
[00:18:27] Also die ist voller Angst aufgewachsen von ihrer Kindheit und mein Vater ist 45 geboren also wann denn das ja heute die vergessene Generation,
[00:18:37] das heißt lange hat man sich gar nicht beschäftigt dass die Kinder in der Nachkriegszeit im auch schwer traumatisiert sind weil sie eben in einem traumatisierten Umfeld aufgewachsen sind also habe ich vor meinen Eltern ganz viel Angst Strukturen mitbekommen.
[00:18:51] Und konnte das für mich auch erst gar nicht so richtig einordnen woher das kommen weil ich habe einen gar nicht so schlimme Dinge in meiner Kindheit erlebt und und wann habe ich dann verstanden dass ich das eben übernommen habe Energie Tisch,
[00:19:00] diese ganzen Angst Haltungen und diese sich zurücknehmen und nicht laut sein dürfen und sich schämen zu müssen für das was man ist und für das was ich eigentlich.
[00:19:10] Natürlicherweise lebendig Bahn brechen möchte gerade bei Kindern.
[00:19:15] Meine Mutter hat dann immer so Moralpredigten gehalten stundenlang also habe ich gemerkt wenn ich ein Wort sage geht's noch zehn Minuten länger also halte ich lieber meinen Mund damit es schnell vorbei ist ja das prägt sich ein ne.
[00:19:28] Das würde ich ganz gerne mal auch wissen wie du zur Körperpsychotherapie gekommen bist dann erkläre ich meine du hattest ja so wie das klingt warst du dir ja nicht von Anfang an dieser Strukturen bewusst die dann in dir geprägt worden sind,
[00:19:42] wann hast du das Entdecken dürfen
also eigentlich wollte ich ja mal studieren und habe auch mein Abitur gemacht.
[00:19:51] Und ich habe dann aber gemerkt dass ich gar kein Mensch bin der glücklich wird wenn er sich auf der Kopf Ebene bewegt und da weiter bildet oder so ein Anspruch von zu Hause war also wieder mehr Eltern die das nicht konnten und dachten ja ihre Kinder können es dann,
[00:20:06] besser haben und,
[00:20:07] können sich an alle Möglichkeiten eröffnen und ich habe dann einen Masseur kennengelernt es war nicht sehr berührend außer der war fast blind und hat aber ein sehr gutes Körpergefühl,
[00:20:18] und von dem habe ich noch Massage bekommen das hat mich so tief beeindruckt also all diese Angst Haltungen die mir noch unbewusst waren ich wusste nicht dass ich so unterdrückt bin habe ich plötzlich ganz anders erleben können also.
[00:20:33] Es war einfach total angenehm Berührung zu spüren dann dachte ich will das auch also ich will auch mit Menschen arbeiten ich will auch mit Berührung arbeiten dann habe ich.
[00:20:42] Den Masseur Beruf angefangen wenn erstmal Masseurin und medizinische Bademeisterin geworden.
[00:20:48] Und habe dabei sehr schnell festgestellt dass das war eine richtige Richtung geht aber auch noch nicht das ist was ich wirklich machen möchte ich habe in der Zeit auch.
[00:20:57] Mit ständigen Kopfschmerzen und depressiven Gefühlen zu tun gehabt ich habe das Gefühl gehabt mich in dem Beruf gar nicht verwirklichen zu können hat gemerkt dass die Bedürfnisse der Menschen noch viel weiter gehen als einfach berührt zu werden.
[00:21:11] Und ab dann komme ich halt eben dafür interessiert was es noch für Möglichkeiten gibt und so weiter Körperpsychotherapie gelandet ok,
[00:21:19] da habe ich halt erlebt dass das man an die Wurzel ran muss wo diese ja diese inneren Anspannung entstanden sind dass es nicht reicht einfach nur körpertherapeutische eben mit Massage zu arbeiten,
[00:21:32] Union Verhältnis aktiv passiv nur der Klient legt sich hin und lässt sich bearbeiten sondern es eigentlich darum geht dass es eine Interaktion gibt das eben das Energiefeld dass sie die energetische,
[00:21:44] Verbindung,
[00:21:47] wirksam WordPress Handtasche auch Massagen und das stimmt es ist jetzt mal der fundamentale Unterschiede ne Clientis passiv.
[00:21:56] Empfängt eigentlich nur so und in der Körperpsychotherapie ist es ja Interaktionen genau wie lange hast du das gemacht diese Massage bist du zu Körperpsychotherapie gekommen ist was wir alles so für Insider.
[00:22:09] Ich habe die Ausbildung gemacht das ging drei Jahre und dann habe ich schon noch einige Jahre als Masseurin gearbeitet aber die parallel dazu ein ich mit Körpertherapie angefangen also erst mit mit ganzheitlichen Körper Therapieform diesmal für Shiatsu.
[00:22:24] Auch craniosacrale Techniken und dann habe ich aber gemerkt dass es einfach so Grundthemen gibt die Menschen beschäftigen die die Papa Arbeit aussuchen und dass es eben die Beziehung zu ihrer Sexualität ist.
[00:22:35] Eben auch am Wege zu finden ja aus dem Innersten heraus.
[00:22:43] Emotional lebendig sich ausdrücken zu können.
[00:22:49] Und das fehlt eigentlich nach Massage also die man es ist es toll sich massieren zu lassen das ist wunderschön ich kann das auch immer noch sehr genießen.
[00:22:58] Aber was fehlt es eigentlich dass die anderen Ebenen angesprochen werden die energetische Ebene die seelische Ebene und eben auch der Ursprung wo eigentlich die Verspannungen entstanden sind.
[00:23:10] Okay also es muss einfach weitergehen muss an den Kern gearbeitet werden da wo es alles so entstanden ist die.
[00:23:18] Energetischen und physischen Blockaden so verstehe ich dich und deswegen musst du den Schritt weiter gegangen auf von der Massage weiter zur Körperpsychotherapie,
[00:23:26] genau also erstmal hab ich das Gespräch mit rein genommen das therapeutische Gespräch weil die Menschen einfach oft und großes Mitteilungsbedürfnis hat,
[00:23:34] aber das ist war der wieso zwei getrennte gerade Bereiche man spricht über Probleme und man lässt sich körperlich Behandlung ich habe eine Handeln ich habe eigentlich nach einer Verbindung gesucht.
[00:23:44] Eigentlich logisch ne danke dass du bis hierher dabei geblieben bist den zweiten Teil dieses Interviews kannst du nächste Woche hören und sehen
[00:23:55] und bis dahin wünsche ich dir eine wundervolle Zeit mit dir und deinem Körper und denke immer daran auf dich kommt es an,
[00:24:04] du bist wichtig und was du denkst und tust macht den Unterschied mach's gut.
[00:24:10] Music.

Buche jetzt Deine persönliche Meditation

Kontakt

Du hast eine Frage zu einer persönlichen Meditation oder eine andere Frage, dann kannst Du sie hier stellen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input

Markus Fenske Logotype Sign

© 2019 - 2021 Markus Fenske - all rights reserved